General

Insect decline: the biodiversity of the entire world is at stake

Bees and butterflies are experiencing widespread population decline, creating public concern in recent years. Data collected in Germany suggest that it’s not just bees and butterflies at risk: insect populations overall have plummeted by more than 75 percent since 1989. Scientists have known about the population decline for several years. However, they didn’t know how many species were declining, and they didn’t expect it to be happening so fast.

The Lizards of Pennsylvania Depend on Insects

In Pennsylvania, there are 21 native species of snakes, 14 species of turtles and four species of lizards. Here's a description of the four lizards that are native to Pennsylvania. The northern fence lizard (Sceloporus undulatus hyacinthinus) is part of a group commonly known as spiny lizards. It grows to 4-7 inches in length, and spends much of its time in the branches of trees. Insects, and sometimes snails, make up the diet of the northern fence lizard. The species is found in open woodlands across the southern two-thirds of Pennsylvania.

Die Liste der bedrohten Tiere und Pflanzen im Emsland ist lang

Kiebitze (Vanellus vanellus) gehören zu den absoluten Verlierern, sagt Jutta Over vom Nabu Emsland/Grafschaft Bentheim. Sie sind im Jahr 2017 im Emsland kaum noch zu sehen und stehen wie fast die Hälfte der 140 Brutvogelarten auf der Liste der gefährdeten Arten. Over hat für unsere Redaktion zum heutigen Tag des Artenschutzes eine Liste bedrohter Tiere und Pflanzen im Emsland erstellt. Von den 140 Brutvogelarten im Emsland seien fast die Hälfte auf der Roten Liste Niedersachsens als gefährdet eingestuft, sieben davon sogar vom Erlöschen bedroht.

Tumor-Erkrankung bedroht Schildkröten

Durch ein Herpes-Virus erkranken immer mehr Schildkröten an der sogenannten Fibropapillomatose. Dabei wachsen den Reptilien Tumore. Die Krankheit ist seit den 1930er-Jahren wissenschaftlich beschrieben. Seit den 1990er-Jahren beobachten Forscher eine weltweite Verbreitung. Weltweit gibt es sieben Meeresschildkrötenarten, die in subtropischen und tropischen Gewässern leben. Sechs von ihnen führt die Weltnaturschutzunion IUCN auf ihrer Roten Liste.

Diese 5 Arten sind in der Schweiz unmittelbar vom Aussterben bedroht

Die Artenvielfalt innerhalb der Tierwelt sieht sich auf dem ganzen Globus einer beträchtlichen Gefahr ausgesetzt: Gemäss aktuellen Erkenntnissen der Weltnaturschutzunion sind von den rund über 63'000 wissenschaftlich erfassten Arten um die 15'000 vom Aussterben bedroht - Tendenz steigend. Auch in der Schweiz werden gefährdete Rassen auf einer roten Liste geführt, um die 500 Tier- und Pflanzenarten sind darauf zu finden.

These are tough times to be a snake

The International Union for Conservation of Nature finds that 28 percent of reptiles are currently threatened with extinction. Though snake populations are notoriously difficult to assess, in the United States alone there are 14 snake species listed by the U.S. Fish & Wildlife Service as threatened or endangered. A 2010 study in the Royal Society journal Biology Letters found snake populations across five countries in widespread decline.

Canada’s wildlife are in trouble

The Living Planet Report Canada, published today, is the most comprehensive synthesis of Canadian wildlife population trends ever conducted. It shows that on average from 1970 to 2014, half of monitored vertebrate wildlife species in the study suffered population declines. Of those, average decline is 83 per cent since 1970. The picture is also worrisome for Canada’s federally protected species. Since 2002, when the Species at Risk Act became law, federally listed at-risk wildlife populations declined by 28 per cent, the report shows.

Insektensterben muss gestoppt werden

Es kann keinen Zweifel mehr geben, dass das „Insektensterben“ von großer Tragweite ist, für die Landwirtschaft, für die Ökosysteme und die Biodiversität im Land, und nicht zuletzt für alle, die sich einen Frühling ohne Schmetterlinge nicht vorstellen können. Fakt ist ein Rückgang von Insekten und insektenfressenden Wirbeltieren in Deutschland. Als Hauptgrund für dieses „Verschwinden“ wird jeweils der Einsatz von systemischen Insektiziden vermutet. Diese Stoffe wirken auf das Nervensystem und somit auf den Orientierungssinn und das Verhalten von Insekten und anderen Gliedertieren.

What happened to the great Texas horny toad?

The horned lizard (Phrynosoma cornutum) - more commonly known among Texans as the horny toad - was as common as ants and grasshoppers over most of Texas just decades ago. "Historically, they were all the way into East Texas, and abundant in Central Texas, but they have basically receded back to 50 miles west of the I-35 corridor. They are still common in the Panhandle and West Texas, and there are some in South Texas, but they are down to 50 percent or less of their historic range," said Nathan Rains, a wildlife diversity biologist with Texas Parks and Wildlife Department.

Een natuurramp die alles op het spel zet

Verschillende keren in de wereldgeschiedenis hebben grote rampen het toenmalige leven bijna volledig uitgeroeid. Een onderzoek dat vandaag verschijnt in de Proceedings of the National Academy of Sciences laat zien dat de uitstervingsgolf die zich sinds de jaren 1970 voltrekt nog onderschat wordt. Omdat we meestal enkel de soorten oplijsten die volledig uitgestorven zijn of daar zeer dichtbij staan, maar niet hoe soorten achteruitgaan. De onderzoekers brachten het leefgebied van 27.600 soorten vogels, amfibieën, reptielen en zoogdieren in kaart.