Lezingen

Kamerbrief van Minister Carola Schouten als reactie op appèl van Henk Tennekes

In een kamerbrief van 11 december 2017 geeft minister Carola Schouten een reactie op de brief van Experimental Toxicology Services Nederland BV (ETS) van 22 oktober 2017 inzake het gebruik van neonicotinoïden in relatie tot insectensterfte. In de brief appelleert Henk Tennekes, naar aanleiding van de in Krefeld aangetoonde masssale insectensterfte, om de aangenomen moties van het lid Ouwehand (Kamerstuk 27 858, nr. 125 en nr. 155) voor een algeheel verbod op de neonicotinoïden ten uitvoer te brengen.

Wo die Libellen schwirren, ist die Welt in Ordnung

Biologin Sandra Bischoff vom Nabu Oldenburg beschäftigt sich seit fast zehn Jahren mit Libellen und anderen Insekten. Am Dienstag, 14. November, will sie mit ihrem Vortrag „Libellen vor der Haustür“ im Huder Rathaus den Zuhörern diese besonderen Insekten näher bringen. Das Insektensterben ist derzeit in aller Munde. Auch die Libellen sind stark gefährdet. Von den 81 Arten stehen laut Bischoff bereits 42 auf der Roten Liste. In unserer Region sind 76 Arten aus neun Familien anzutreffen. Die einen fallen auf, weil sie sehr groß sind, andere sieht man kaum.

Naturschutzbund (NABU)-Gruppen Buchholz, Hanstedt-Salzhausen und Winsen (Luhe) laden zu einem Vortrag von Henk Tennekes ein

Die Naturschutzbund (NABU)-Gruppen Buchholz, Hanstedt-Salzhausen und Winsen (Luhe) laden alle Interessierten und Betroffenen zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion ein, zu einem Thema, das uns alle angeht. Ganze Landstriche ohne bestäubende Insekten – in China ist das schon heute Wirklichkeit. Dort müssen Pflanzen von Hand bestäubt werden. In wenigen Jahren könnte es auch in Deutschland so weit sein, der Bestand von Wildbienen und anderen Insekten ist bereits drastisch gesunken, warnen Wissenschaftler.

Novel Approaches to Chemical Risk Assessment

The determination of safe levels of exposure to potentially poisonous substances for humans and the environment is a fundamental goal of toxicology. Adverse effects result from interactions of the chemical with critical receptors in the organism, the extent of which depends on the exposure level but often on exposure time as well. Time-dependent toxicity occurs when the receptor binding is either slowly reversible or irreversible, and cumulative effects may also occur under such conditions. However, dose-time-response studies to demonstrate time-cumulative toxicity are rarely conducted.

Oorzaak van insectensterfte is al bekend: chemische bestrijdingsmiddelen

Toxicoloog Henk Tennekes is blij dat er eindelijk onrust ontstaat over de insectensterfte. Maar de belangrijkste boodschap blijft volgens hem achterwege: het zijn recente, chemische bestrijdingsmiddelen (neonicotinoïden) die de insecten doden. ‘Die moeten direct van de markt.’

Lees verder het artikel van Petra Noordhuis in het Nederlands Dagblad, 23-10-17
https://www.nd.nl/nieuws/nederland/oorzaak-van-insectensterfte-is-al-be…

Krefelder Paul Nothers warnt seit langem vor Einsatz von Pestiziden

Die Insekten-Population ist in den vergangenen 27 Jahren um knapp 80 Prozent zurückgegangen. Paul Nothers, diplomierter Landwirt, passionierter Jäger und Bundesverdienstkreuzträger, hat schon vor drei Jahren lautstark vor dem Insektensterben und den Folgen für ganze Ökosysteme durch den Einsatz von Herbiziden und Pestiziden, allen voran Neonikotinoide und Glyphosat, gewarnt. Seit vielen Jahren beobachtet der 84-jährige Orbroicher mit großer Sorge die Abnahme der Insekten.

The Importance of Dose-Time-Response Relationships for Hazard Identification and Limitation of Animal Experiments

Historian Heiko Stoff has recently sketched a fascinating controversy in the 1950’s on chemical risk assessment. Two renowned scientists in the Farbstoffkommission (Dye Committee) of the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG, German Research Community), pharmacologist Hermann Druckrey and biochemist (and Nobel Prize winner) Adolf Butenandt, were advocates of a preventive risk approach. Only substances with a reversible mechanism of action and dose-dependent toxicology were acceptable in their eyes because safe exposure concentrations below a threshold of toxicity could be defined.

The historic disaster in regulatory toxicology: the adoption of the ADI concept

Henk Tennekes refers to last century’s fifties, wherein the Germans Hermann Druckrey (1904-1994) and his friend, Chemistry Nobel laureate (1939) Adolf Butenand (1903-1995), advocated in the international community for a risk-prevention policy of dose-effect research for all pesticides. They wanted to prevent irreversible effects of pesticides. On the other hand there was the French René Truhaut, who advocated for the acceptable daily intake as the risk-management strategy for pesticide allowance for practical use.

Kreisimkerverein Verden diskutiert über Artensterben - Henk Tennekes fordert die sofortige Abschaffung der Neonicotinoide

Mehr als 100 Interessierte Bürger und Imker sind der Einladung des Kreisimkervereins Verden ins Waldschlösschen nach Daverden gefolgt und haben einen äußerst interessanten, nachdenklich stimmenden Vortrag des bekannten niederländischen Toxikologen und Buchautors Henk Tennekes erlebt. In der anschließenden Podiumsdiskussion kamen neben dem Publikum Vertreter der konventionell arbeitenden Landwirte, des Nabu und der ökologischen Landwirtschaft, sowie ein Ethiker zu Wort. Sogar ein Vertreter der chemischen Industrie hatte den Weg nach Daverden gefunden und sich ins Publikum gemischt.

Toekomst Nederlandse platteland: bloemrijk of gifgroen?

De discussie over het nieuwe Europese landbouwbeleid is volop losgebarsten. De uitkomst zal doorslaggevend zijn voor de toekomst van de natuur in Europa, zeker in Nederland waar landbouw en natuur nauw met elkaar zijn verbonden. Op zaterdagmiddag 23 september organiseert de Heimans en Thijsse Stichting een symposium over de toekomst van het Nederlandse platteland en het nieuwe landbouwbeleid.