Zwaluwen

Jede zweite Schwalbe in Österreich ist verschwunden

Sag mir, wo die Schwalben sind. Vor knapp 20 Jahren brüteten noch doppelt so viele Mehlschwalben (Delichon urbicum, Syn.: Delichon urbica) in Österreich wie heute. Fast jede zweite ist in den vergangenen Jahren einfach verschwunden. 25.000 Mehlschwalben-Paare werden 2018 aus ihren Überwinterungsgebieten in Afrika zum Brüten in Österreich erwartet. Das sind nur noch halb so viele wie vor 20 Jahren, so die Vogelschutzorganisation BirdLife. Der dramatische Rückgang stehe im direkten Zusammenhang mit strukturellen Änderungen in der heimischen Landwirtschaft, so BirdLife.

Dramatischer Schwalbenschwund in Ungarn

Auf dem Land ist ihr Anblick vertraut - Schwalben, die in Scheunen oder unter Dächern nisten. Doch die Vogelart ist bedroht. In Ungarn ist ihr Bestand zwischen 2000 und 2010 um die Hälfte geschrumpft. Zwei Millionen Schwalben fehlen laut einer jüngsten Studie der Ungarischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz. Ein Rückgang mit dramatischen Folgen: Schwalben sind eifrige Insektenfresser, jedes Tier verspeist ein Kilo Insekten pro Jahr.

Viele insektenfressende Vögel sterben

Ob Bachstelze (Motacilla alba), Kiebitz (Vanellus vanellus) oder Rauchschwalbe (Hirundo rustica): Die Zahl der insektenfressenden Vögel ist in den vergangenen 25 Jahren europaweit deutlich zurückgegangen. Durchschnittlich um 13 Prozent sank die Zahl dieser Vögel einer im Fachjournal Conservation Biology veröffentlichten Studie zufolge. Bei den insektenfressenden Ackerland-Vögeln sei der Rückgang sehr viel stärker als bei den insektenfressenden Waldvögeln.

Zwaluwen gaan ten onder aan het gebrek aan insecten

Het lijkt misschien prettig, minder insecten die van de voorruit gewassen moeten worden of ons lastig vallen in de tuin. Maar de massale insectensterfte is vooral heel zorgelijk en gevaarlijk voor de kringloop van het leven. Al jaren neemt het aantal insecten af, in sommige gebieden is in de afgelopen decennia zelfs een daling tot 75% geregistreerd. Dit blijft niet zonder gevolgen. Ecoloog Jan Doevendans volgt al tientallen jaren de zwaluwpopulaties. Sinds de jaren ’70 heeft hij honderden nestkasten opgehangen, onder meer in Groningen en het Lauwersmeergebied.

The British population of swifts was halved in just 20 years

It is the most miraculous bird, the ultimate winged messenger, exploring our globe, spending its life on the breeze. Sickle-shaped wings silhouetted against the sky, the swift (Apus apus) is the fastest of all birds in level flight and remains entirely airborne for 10 months, or more, feeding, sleeping and mating on the wing. These long-lived creatures can clock up 4 million miles, commuting between English summers and African winters.But this bird is in freefall.

Massiver Rückgang bei Wiesenvögeln in Tirol

Das Zwitschern auf Tirols Äckern und Wiesen wird immer leiser: Und das liegt am massiven Rückgang zahlreicher Vogelarten, schlagen Biologen Alarm. Betroffen seien vor allem jene gefiederten Freunde, die im Kulturland leben. „In diesem Bereich verzeichnen wir einen Rückgang von etwa 40 Prozent in den vergangenen 20 Jahren“, sagt Katharina Bergmüller von der „Tirol-Filiale“ der Vogelschutzorganisation Birdlife.

Lack of insects in the Netherlands is bugging the house martin

Bird protection organisation Vogelbescherming has named 2018 the Year of the House Martin in an effort to call attention to the dramatic decline of this migratory bird in the Netherlands, public broadcaster NOS reports. Together with bird research group Sovon, Vogelbescherming has mobilised a group of volunteers to find the cause of the dwindling numbers of house martins (Delichon urbicum). Since 1970 some 80% fewer house martins have been spotted in this country and it is thought that since 1920 the decline could be as much as 95%.

Bug diet of birds has dramatically declined in quality, researchers find

"You are what you eat" is the guiding principle behind a new study comparing the diet of birds today with that of birds dead for more than a century. The results show large changes in the diets of aerial insectivores, or birds such as swallows, swifts, martins and whip-poor-wills that consume insects while in mid-flight. Today, the bulk of the birds' diet is made up of small insects at the lower end of the food web, or at a lower "trophic" level, the researchers say.