Henk Tennekes fordert die sofortige Abschaffung der Neonicotinoide

Es ging am Donnerstag (21.9.2017) in Daverden um das Insektensterben und die Forderung nach einer Wende in der Landwirtschaft. Der Kreisimkerverein Verden/Aller hatte den niederländischen Toxikologen Dr. Henk Tennekes mit seinem Vortrag „Die Krise in der Risikobewertung von Pestiziden am Beispiel der Neonicotinoiden“ ins Waldschlößchen eingeladen. Im Anschluss fand eine Podiumsdiskussion in dem vollbesetzten Saal statt, in der auch Landvolk-Vorsitzender Jörn Ehlers Stellung bezog. Seitens der Zuschauer gab es weniger Fragen, sondern Beiträge. Tennekes zog für seine Studie die Druckrey-Küpfmüller-Gleichung heran, die die Dosis eines Giftstoffes mathematisch in Bezug zur Dauer der Verwendung setzt. Der Professor, der lange in der Krebsforschung tätig war, kommt zu dem Schluss, dass Neonicotinoide und Krebs einige Gemeinsamkeiten haben. Er forderte die sofortige Abschaffung der Neonicotinoide, da es „fünf vor zwölf“ sei. Für ihn liegt klar auf der Hand, dass Insekten- und damit Vogelsterben sowie der Schwund weiterer Arten und die abnehmende Bodenfruchtbarkeit zu Lasten dieses Stoffes gehen. „Wir zerstören das Ökosystem und die Lebensgrundlage, von der auch wir abhängig sind.“

Quelle: Landvolk Rotenburg-Verden e.V., 22.09.17
https://www.facebook.com/LandvolkRotenburgVerden/?hc_ref=ARRtbsrnwN27RJ…